Naturheipraxis-Krakor

home
Diagnostik
Therapien
Kompetenz
Links und Downloads
Kontakt


Herzlich willkommen in der Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

Wir behandeln im Rahmen des Heilpraktikergesetzes ganzheitlich biologisch bei akuten Erkrankungen und erstellen umfassende Therapiekonzepte bei chronischen Erkrankungen für Kinder und Erwachsene.

Es kommen bewährte Diagnoseverfahren zum Einsatz. Unterstützt durch die enge Zusammenarbeit mit einem Speziallabor unter Berücksichtigung der Vorgeschichte wird der individuelle ganzheitliche Therapieansatz sichtbar.

Durch meine schulmedizinische Basisausbildung und meine langjährige Arbeit als Heilpraktikerin kann ich auf viele Naturheilkundliche Therapien zurückgreifen.

Klassische Natur- und Ausleitungsverfahren, Aufbautherapie bei Knorpel- und Bandscheibenschäden, Osteopathie, Homöopathie, Chirotherapie und AP- Injektionen sowie Vital-Wellen- und moderne Farblicht- Therapie stellen nur einen kleinen Ausschitt unseres Therapienangebotes dar.

Was ist Osteopathie?

Die Osteopathie ist eine vollwertige medizinische Disziplin, in der die manuelle diagnostische und therapeutische Vorgehensweise bei Funktionsstörungen im Mittelpunkt steht.
Sie ist bekannt als ganzheitliche manuelle, komplikationsarme Heilmethode, bei der die Funktion verschiedener Körpergewebe untersucht werden.
Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der körperlichen Funktionsfähigkeit durch die manuelle Beseitigung von Blockaden, bzw. Bewegungsverlusten, egal welchen Gewebes.
Als Osteopath/in erkennt man den Zusammenhang einzelner lokaler Dysfunktionen von Gelenken mit den Organen, d.h. Krankheiten der Organe äußern sich am Knochen über fasciale Züge.
Der Körper passt sich fortwährend an, um ein Zusammenwirken von Struktur, Funktion und Umgebung zu erreichen – er reagiert auf die Selbstheilungskräfte.

Die Osteopathie ist gleichzeitig Wissenschaft, Kunst und Philosophie.

Eine Wissenschaft, da eine gründliche Ausbildung in den medizinischen Basiswissenschaften wie Anatomie, Physiologie, Pathologie, Biochemie wesentlich ist, um die Osteopathie sicher und kompetent ausüben zu können.

Eine Kunst, die Gesundheit, das körperliche Gleichgewicht manuell zu fördern und wiederherzustellen. Diese Kunst erfordert viel praktische Übung und eine starke Hingabe an diesen Beruf.

Eine Philosophie mit einer eigenen Sicht von Krankheit und deren Ursachen, sowie starke praktische Prinzipien für deren Therapie.

Die Osteopathie gründet auf drei Prinzipien:

-Die Wechselwirkung zwischen Struktur und Funktion
So kann eine Veränderung der Funktion die Struktur verändern, während eine Veränderung der Körperstrukturen(z.B. durch einen Unfall) die Funktion beeinträchtigen kann.

-Der Körper ist eine biologische Einheit – Holismus
Alle Strukturen und alle Funktionen sind untrennbar miteinander verbunden. Die Osteopathie bezieht in diese Einheit den Bewegungsapparat, die inneren Organe , und auch die Psyche mit ein.
So kann eine akute Krankheit ihren Ursprung in einem völlig anderen Teil des Körpers haben.

-Selbstregulierende Mechanismen – Autokorrektur
Der Körper hat die natürliche Eigenschaft, sich selbst zu regulieren, zu heilen und gesund zu halten.
Normalerweise ist ein Mensch in der Lage, störende Einflüsse, etwa Stress, Verletzungen oder Krankheitserreger selbst zu regulieren.
Die Osteopathin ist darum bemüht, die oft gestörten Selbstheilungskräfte wieder zu aktivieren und so eine ganz natürliche Heilung zu erreichen.

Die Bedeutung von Bewegung
Bewegung spielt eine zentrale Rolle.
Sie ist lebensnotwendig, ist Zirkulation, Stoffwechsel und Ernährung.
Bewegung ist Leben.
Die Idee von Bewegung als Aktivator von Materie als die allem innewohnende Vitalität des Menschen stimmt überein mit
-dem Qi der chinesischen Medizin
-dem Ki der Japaner
-dem Prana der ayurvedischen Medizin
-dem merkurischen Prinzip der abendländischen Heilkunde

Jede Behinderung von Bewegung schränkt den Austausch mit dem Umfeld ein.
Im menschlichen Organismus umfasst Bewegung ein immenses Repertoire:
-große, sichtbare Bewegung im Muskel- und Skelettsystem
-Bewegung der Organe
-Bewegung von Flüssigkeiten in den großen Gefäßen
-Bewegung von Flüssigkeiten im extrazellulären Raum und im zellulären Austausch
-inhärente Bewegung der Organe und Zellen

Bewegungseinschränkungen werden als Dysfunktionen und Ursache für Erkrankung erkannt.

Zahlreiche aktuelle Studien beweisen heute den deutlichen Zusammenhang zwischen Bewegungseinschränkung und pathologischer Entwicklung (z.B. der Verdauungsorgane), aber auch bessere Heilungsprozesse von Verletzungen durch Bewegung anstatt durch Ruhigstellung.

Indikationen für Osteopathie:

- funktionelle Störungen des Bewegungsapparates im Bereich Gelenke und Wirbelsäule

- funktionelle internistische Beschwerden im Bereich Bauch, Becken und Brustkorb

- funktionelle Beschwerden im Berich von Kopf, Kiefergelenke und Sinnesorgene

- funktionelle neurologische Beschwerden

- funktionelle Beschwerden, die zusätzlich zu Erkrankungen auftreten und nach Operationen

Grenzen

Eine professionelle Osteopathin ist ausgebildet zu erkennen, ob der Patient mit osteopathischen Techniken behandelt werden darf und ihm damit geholfen werden kann.
Tumore, Frakturen, Infektionskrankheiten stellen eine Kontraindikation für die Osteopathie dar.

Ablauf

- Termin nach Vereinbarung
- Behandlungsdauer ca. 60 Min.
- Anamnesegespräch
- Osteopathische Untersuchung
- Osteopathische Behandlung
- Beratung

Kosten und Erstattung

Für eine osteopathische Behandlung von ca. 60 Min berechne ich eine Gebühr von ca. 80 Euro.

Gesetzliche Krankenversicherungen bezuschussen Osteopathie.
Eine Übersicht aller gesetzlichen Krankenkassen finden Sie unter
http://www.bv-osteopathie.de/de-kostenerstattung.html
Wenn Ihre Krankenkasse Osteopathie unterstützt, benötigen Sie eine Empfehlung für Osteopathie, die Sie von Ihrem Arzt auf einem Privatrezept erhalten.

Private Krankenversicherung
Die Abrechnung erfolgt auf Grundlage der Gebührenordnung für Heilpraktiker.

 

 

Impressum